Hören – der Berliner Klang

Eigentlich belehrt uns jede U-oder S-Bahnfahrt: Geräusche entschwinden aus dem Öffentlichen Raum, Menschen starren auf die Bilder ihrer Smartphones.

Kunst im Öffentlichen Raum vermindert Aggressionen, aber die Flut der Bilder durch z.B. E-Mails macht uns stumm und taub. Die Werkzeuge der Digitalisierung werden von uns genutzt, ohne dass wir die Folgen kennen, erzählte man uns am sonntäglichen Diskurs das Deutschland Radio und wies auf Forschungen hin, die sich mit den Folgen der Übermacht der Bilder und dem Verlust von Geräuschen und anderen sinnlichen Erfahrungen beschäftigt. Musik, sie gerät mehr und mehr in das Hinterzimmer, wenn sie nicht als Unterhaltung oder Berieselung aus dem Radio kommt. Werden wir dadurch zu Zombies, die auf die Bilderflut angewiesenen sind, ohne Gefühl und ohne Verstand.

Warum haben wir den Berliner Klang vergessen, unsere eigene Lebensmelodie ist wichtig für unser Leben .Aber auch für das Leben im dieser Stadt. Mehr Musik in Berlin und Berlin für mehr eigene Musik. Kommen Sie am 2.10 um 17.30 zur Debatte um den Berliner Klang in das Kulturhaus Alte Feuerwache Feuerwache Marchlewskistr. 6, 10243 Berlin, Oaarwurm 5. 2019.