Musik-Museum

Sie wünscht sich ein Museum für die Berliner Pioniere der Elektronik Musik

Auf den Spuren von Tangerine Dream. Unterwegs mit Künstlerin und Managerin

Biancya Frocese Acquaye schreibt der Berliner Tagesspiegel vom 7.4.2018 .

Erstaunlich mit dieser Spurensuche nach früheren Bands und Protagonisten der frühen elektronischen Musik geht einem auf, dass viele Namen nicht nur aus dem öffentlichen sondern aus dem eigenen Gedächtnis verschwunden sind. Es verschwinden nicht nur die Disketten (sie spielen in der Hauptstadt der modernen Musik New York immer noch eine große - ja wachsende Rolle) es verschwinden die Noten und mit dem Streaming werden auch die Namen der Komponisten der Gegenwart , wenn sie vorher nicht an die Wand und aus dem Gedächtnis heraus gedrängt sind,  wie eine selten Spezies, verschwinden. Die Forderung nach einem Museum für Musik in Berlin- Initiative Musik Museum ist sechs Jahre alt. Projektmittel, um auf ihre Arbeit aufmerksam zu machen, wurden ihr in diesem Jahr nicht gewährt. Bis jetzt ist Berlin das kulturelle Erbe der unmittelbaren Vergangenheit nicht viel wert. Vielleicht hat die Managerin Froese Acquaye mehr Glück. Elektronik ist immer schicker als Moderne Musik. Elektronische Musik kann auch mit der Digitalisierung in Verbindung gebracht werden, obwohl das hier wirklich nicht stimmt.

R.W.

Robert Weiss