Oaarwurm Festival

3. Berliner OaarWurm-Festival für zeitgenössische Tonkunst und Literatur 2017

FR 16.6.2017, 19.30h, Kulturhaus Alte Feuerwache Friedrichshain / projektraum (Galerie)

Gleichzeitiges unzeitgemäß 2017 – Der Berliner Klang

Duo Georg Wettin (Klarinetten) / Susanne Stock (Akkordeon)

1. Tobias E. Schick – Flechtwerk  (2017) für Kontrabassklarinette und Akkordeon Uraufführung

2. Benjamin Schweitzer - Brummen. Kreiseln (2011) für Akkordeon mit Übergangsobjekt

3. Art-Oliver Simon – Schichtwechsel: 6 Stücke für Kontrabassklarinette und Akkordeon (2016) Uraufführung

PAUSE

4. Mark André – iv7 (2008-2009) für Kontrabassklarinette solo

5. Helmut Oehring – come not near für (Bass-)klarinette und Akkordeon (2015)

Ausführende

Georg Wettin – Bassklarinette, Kontrabassklarinette

Susanne Stock - Akkordeon

Karten 8€ (erm. 6€)

 

FR 16.6.2017, 21.30h, Kulturhaus Alte Feuerwache Friedrichshain / Studiobühne

Konzert und Lesung

Duo Solger Isalv (Gesang) / Jonas Olsson - Nepomuk Ullmann (Gedichte)

1. Michael Quell - anisotropie (2001) für Klavier

2. Arnold Schönberg – Das Buch der hängenden Gärten op. 15

Liederzyklus nach Texten von Stefan George (1908)

In der PAUSE Lesung:

Nepomuk Ullmann (Berlin) liest aus seinen eigenen Gedichten

3. Art-Oliver Simon – Abendlicher Reigen (2012-13)

Liederzyklus nach Texten und Fragmenten von Georg Trakl Uraufführung

Ausführende

Solgerd Isalv – Mezzosopran

Jonas Olsson – Klavier

Karten 10€ (erm. 8€)

 

SA 17.6.2017, 16.00h, Kulturhaus Alte Feuerwache Friedrichshain / projektraum (Galerie)

Round-Table : Muss der Künstler politisch sein?

Die kulturelle Rolle Berlins zwischen Ost und West. Hat das kommende Berlin ohne Vergangenheit eigentlich eine Zukunft?

Teilnehmer

Notker Schweikhardt – Bündnis 90/Die Grünen (Mitgl. des Kulturausschusses)

Gabriele Berlin – Initiative Berlin-Musik-Museum e.V. (1. Vors.)

Roland Jerzewski – Literaturphilosoph

Rainer Strolka – freischaffender Autor und Bibliothekar

Michael Quell – freischaffender Komponist und Hochschuldozent

Franz-Jochen Herfert – freischaffender Komponist und Lehrbeauftragter für neue Medien an der Uni Augsburg

Moderiert wird die Veranstaltung vom Kulturwissenschaftler Martin A. Völker

Weitere Themen der Runde werden u.a. sein:

1. Entscheidungen in der Kulturpolitik? Aufrichtig ?

2. Neue Musik. Offen oder im Käfig ?

3. Warum ist neue Musik so unpopulär?

Geht es wirklich um die Teilnahme aller an Kultur, abseits von Unterhaltung als Motor der Kreativität oder mehr um Klientelpolitik?

 

SA 17.6.2017, 19.00h, Kulturhaus Alte Feuerwache Friedrichshain / Studiobühne

Galactic Composers´ Project 2017 (vom Rand in die Mitte) - art ensemble berlin (Teil 1)

1. Volker Ignaz Schmidt - hic et nunc (2015) für Flöte, Kontrabass und Klavier

2. René Wohlhauser – Quamakútsch (2017) für Flöte, Kontrabass und Klavier Uraufführung

Kompositionsauftrag des Ensembles an den Komponisten, mit freundlicher finanzieller Unterstützung der SUISA-Stiftung

3. Art-Oliver Simon - Polaroid (vor dem Tsunami) (2013) für Flöte, Kontrabass und Klavier

In der PAUSE Lesung:

Die literarisch-musikalische Moderne“: Gelesen von Dr. Martin A. Völker (Berlin)

Gelesen werden Musiktexte und -novellen der Berliner Romantik als Beginn der künstlerischen Moderne (E. T. A. Hoffmann (1776–1822) - Des Kapellmeisters Johannes Kreislers Gedanken über den hohen Wert der Musik - Der Musikfeind und Wilhelm Heinrich Wackenroder (1773–1798) - Das merkwürdige musikalische Leben des Tonkünstlers Joseph Berglinger).

Galactic Composers´ Project 2017 (vom Rand in die Mitte) - art ensemble berlin (Teil 2)

4. Art-Oliver Simon – gekreuzte wege (2014) für Flöte und Klavier Uraufführung

5. Max E. Keller - autonomia e dialogo (2015) für Flöte und Klavier

6. Franz-Jochen Herfert – paradigmal change (2017) für Flöte, Kontrabass, Klavier Uraufführung

Kompositionsauftrag des art ensembles berlin an den Komponisten

Ausführende

art ensemble Berlin

Antonella Bini - Flöten

Oliver Potratz - Kontrabass

Art-Oliver Simon - Klavier

Karten 10€ (erm. 8€)

 

SA 17.6.2017, 21.45h, Kulturhaus Alte Feuerwache Friedrichshain / Studiobühne

Konzert - Duo Heloisa Amaral (Klavier) / Eva Zöllner (Akkordeon)

1. Marina Poleukhina (1989) - Tregadum (2011) für Akkordeon & Klavier DEA

2. Rebecca Saunders (1967) - of waters making moan... (2013) für Akkordeon

3. Joana Bailie (1973) - Artificial Environment No.8 (2012/13) für Klavier und Zuspielung

PAUSE

4. Milica Djordjevic (1984) - würde man denken: Sterne (2015) für Akkordeon

5. Art Oliver Simon Wand (2016,Uraufführung) für Akkordeon & Klavier

6. Beat Gysin (1968) - Babylon (2012) für Akkordeon und Zuspielung

7. Alexander Khubeev (1986) - Phobos und Deimos (2012) für Akk & Klavier DEA

Musiker

Heloisa Amaral – Klavier

Eva Zöllner - Akkordeon

Karten 8€ (erm. 6€)

 

Kulturhaus Alte Feuerwache - Marchlewskistraße 6 - 10243 Berlin (am U-Bahnhof Weberwiese)

Kartenreservierungen - tel. (030)86394635 (MO-FR 10-16h) / (online/email) - info@simon-bw.de

Die Ermäßigungen gelten für alle Schüler, Azubis, ALG-II-Empfänger, Rentner gegen Vorlage eines Nachweises

Infos - www.oaarwurm-festival.de

 

Mit freundlicher Unterstützung

Konzert des Deutschen Musikrates (KDMR)

Deutscher Komponistenverband (DKV) Sektion Berlin

Fondation SUISA

pro helvetia Kulturstiftung

Ilse und Dr. Horst Rusch-Stiftung Hamburg